IP/DP Box®-Prüfung

Die IP/DP (Instrument Panel/Door Panel) Box® bietet eine beschleunigte Bewitterungsmethode hinter Glas mit Begrenzung der Temperatur, um die Haltbarkeit bzw. Farbechtheit von vielen Materialien zu bestimmen.

Dieser Prüfkasten simuliert die Bedingungen im Inneren eines Fahrzeugs. Er wird vorwiegend, jedoch nicht ausschließlich, für die Prüfung der Innenausstattung von Automobilen verwendet. Die innovative Nutzung umfasst die Prüfung von Kopfhörern, fernbedienbaren Geräten, CD-Hüllen sowie Fenstertönungsfolien. Dieser Probenraum für eine Exposition hinter Glas wurde in erster Linie dafür konzipiert, nicht normgerechte Probengrößen aufnehmen, wie z. B. komplette Automobilbaugruppen sowie Standardproben in den Maßen 10 x 15 mm.

Die Methoden der kontrollierten Azimut-Nachführung (nur Arizona) für eine maximale Sonnenbestrahlung sowie der Ausrichtung nach Süden in einem festen Winkel von 45° (Arizona und Florida) stehen zur Verfügung. Durch ein Temperaturbegrenzungsmerkmal wird verhindert, dass das Innere des Prüfkastens die Höchsttemperatur überschreitet. Hierzu wird ein linearer Axiallüfter aktiviert, der einen einheitlichen Luftstrom auf die Proben richtet. Der Lüfter wird ausgeschaltet, wenn die Temperatur um 3 °C unter den Sollwert fällt. Ein automatischer Vorhang wird ausgelöst, um die Proben vor einer Bestrahlung zu schützen, falls die Schwarztafeltemperatur um weniger als 6 °C über den Sollwert ansteigen sollte.

Es können Windschutzscheiben oder Glas für Seitenfenster angebracht werden, um die Auswirkungen der verschiedenen Glasarten auf die Komponenten des Automobilinnenraums zu bewerten. Farb-, Glanzmessungen sowie Sichtprüfungen werden in Intervallen in Übereinstimmung mit den anwendbaren Prüfnormen durchgeführt.

Die IP/DP-Boxen erfüllen die Leistungs- und Genehmigungsanforderungen der folgenden GM-Normen, sind jedoch nicht nur darauf beschränkt: GM 9538P, GM 7454M, GM 7455M, GM 3619M GM 2617M und GMW 3417.

Anwendungen

IP/DP (Instrument Panel/Door Panel) Boxen bieten eine indirekte beschleunigte Bewitterungsmethode, um die Haltbarkeit bzw. Farbechtheit jeglicher Materialien zu bestimmen, die für die Innenausstattung von Automobilen verwendet werden. Eine Vielzahl von Automobilprodukten und Materialien hinter Glas wird einer indirekten Prüfung unterzogen, darunter:

    • Airbag-Abdeckungen
    • B-Säulen-Materialien
    • Teppiche/Hutablagen
    • Konsolen
    • Türverkleidungen
    • Stoffe
    • Handschuhfächer
    • Dachhimmel
    • Kopfstützen
    • Armaturenbretter
    • Sicherheitsgurte
    • Sitzpolster
    • Lenkräder

    Highlights

    • Nimmt Standardproben in den Maßen 10 x 15 cm, oder nicht normgerechte Probengrößen auf, wie beispielsweise komplette Baugruppen.
    • Die Methoden der kontrollierten Azimut-Nachführung für eine beschleunigte Prüfung (nur Arizona) sowie der Ausrichtung nach Süden in einem festen Winkel von 45° (Arizona und Florida) stehen zur Verfügung.
    • Durch ein Temperaturbegrenzungsmerkmal wird verhindert, dass das Innere des Prüfkastens die Höchstgrenzen überschreitet.
    • Mit diesen Prüfkästen können ebenfalls hohe Temperaturen zusammen mit Feuchtigkeit simuliert werden.
    • Wiederholbare Ergebnisse für Prüfungen, die zu verschiedenen Zeiten des Jahres beginnen.
    • Es können Windschutzscheiben oder Glas für Seitenfenster angebracht werden, um die Auswirkungen der verschiedenen Glasarten auf die Komponenten des Automobilinnenraums zu bewerten.
    • Farb-, Glanzmessungen sowie Sichtprüfungen werden in festgelegten Intervallen in Übereinstimmung mit den anwendbaren Prüfnormen durchgeführt.

    Kontrollierte Azimut-Nachführung

    • Der Nachführungsprüfkasten folgt der Sonne, wobei die Glasfläche in einem Winkel von XXXX 51° zum Horizont geneigt ist.
    • Durch die Nachführung wird das 1,3-fache der Bestrahlung erzielt, als dies bei Prüfkästen mit einem festen Winkel von 45° der Fall ist.
    • Jeder Prüfkasten am Standort ist so platziert, dass angrenzende Prüfkästen nicht durch Abschattung oder reflektierte Strahlung beeinträchtigt werden.

    IP/DP Box Temperaturbegrenzung

    • Der mikroprozessor-gesteuerte lineare Axiallüfter wälzt die Luft in der Prüfbefestigung gleichmäßig um, damit der Prüfkasten die Temperaturgrenze nicht überschreitet.
    • Von GM festgelegte Temperaturgrenzen — 77 °C, 85 °C, 93 °C, 102 °C oder 110 °C — hängen von der Art des zu prüfenden Materials sowie von dessen Lage im Fahrzeug ab
    • Die Temperatur wird mit einem Temperaturfühler auf der Rückseite einer von GM festgelegten Referenz-Schwarztafel gemessen. Daneben befindet sich ein Temperaturfühler für Überwachungszwecke.
    • Der Lüfter schaltet sich nur ein, wenn die Kontrolltemperatur den Sollwert erreicht und schaltet sich bei 3 °C unter dem Sollwert aus.
    • Ein automatischer Vorhang schirmt die Proben von der Bestrahlung ab, wenn die Schwarztafeltemperatur mit Hilfe des linearen Axiallüfters nicht an oder unter der festgelegten Temperaturgrenze aufrechterhalten werden kann.
    • Temperaturen können in Celsius oder Fahrenheit programmiert werden.
    • Das Datenerfassungssystem überwacht ständig die Schwarztafeltemperatur und kann optional die Probentemperatur überwachen.
    • An den Proben können Temperaturfühler angebracht werden, um die Innentemperaturen der Materialien oder Komponenten auszuwerten.
    • Redundante Back-up-Systeme gewährleisten den Schutz der Proben.

    Abmessungen der IP/DP Box

    • Länge: 73,0 in
    • Breite: 37,0 in
    • Höhe: 26,25 in

    Normen und Zulassungen

    Die Atlas Weathering Services Group ist ein auch von anderen Automobilunternehmen, wie beispielsweise Ford, zugelassener Verkäufer und die Prüfgeräte von Atlas erfüllen die Prüfmethode DVM 0020 von Ford, sowie die Leistungs- und Zulassungsanforderungen der folgenden GM-Methoden, sind jedoch nicht auf diese beschränkt:

    • GM 9538P — Procedures for conducting under-glass exposure tests to evaluate the exposure tolerance of interior automotive materials, components and assemblies in extreme climatic regions such as Arizona and Florida.
    • GM 7454M — Soft interior trim parts.
    • GM 7455 — Decorative interior plastic laminates.
    • GM 3619 — Flexible laminating films and film plastic laminates.
    • GM 2617M — Interior trim parts and performance.
    • GMW 3417 — Natural weathering exposure tests for interior trims/materials.